winnenden_friedhof

„Bilder die ganz tief sinken auf den Grund des Erlebens, wo keine Strömung der Zeit sie davon spülen kann.“
Luise Hepp, Trauma-Therapeutin

Am 11. März 2009 starben beim Amoklauf von Winnenden innerhalb von weniger als fünf Stunden 15 Menschen. Der Täter und dessen Familie stehen seither im Fokus der Öffentlichkeit. Die Familien, die Angehörige verloren, erfahren zumindest an den Jahrestagen eine gewisse Aufmerksamkeit. Doch was ist mit all den anderen Schülern, die sich damals ebenfalls in der Schule befanden? Mit jenen, die miterleben mussten, wie ihre Mitschüler und Lehrer starben?
„Auf so einen Tag ist niemand vorbereitet“, sagt Traumatherapeutin Luise Hepp, die von Anfang an und bis heute Menschen betreut, die damals in irgendeiner Weise in die Geschehnisse involviert waren. „Und dann verändert er dein ganzes Leben. An die meisten von ihnen aber denkt niemand mehr“.
Dieser Film geht der Frage nach, wie Menschen, die damals „dabei“ waren, mit diesem Erlebten umgehen und wie dieser Tag ihr Leben bis heute prägt.

AMOK IN WINNENDEN – DAS LEBEN DANACH
Dokumentarfilm von Beate Rygiert
Deutschland 2014, 80 min, HD

PRODUKTION:
INDI FILM im Auftrag von ZDF/3sat